Image

Darsteller:

Rumpelstilzchen
Melanie Pooth
König
Georg Nieskens
Müllerstochter
Svenja Böhm
Prinz
Thomas Raeth
Müller
Patrick Pleumann
Billa
Katharina Riemel
Lieschen
Nicole Brüx
Wache
Manfred Arians
Kinder
Merle Delbeck, Levke Delbeck, Lea Opitz, Eric Arians
Spielleitung
Ansgar Delbeck

Weihnachtszeit ist auch Märchenzeit. In diesem Jahr präsentiert das Kameradschaftliche-Liebhaber-Theater 1881 Straelen e.V. (KLT) in der Adventszeit  sein 30. Weihnachtsmärchen. Mit „Rumpelstilzchen“ kommt in diesem Jahr ein Klassiker der Gebrüder Grimm - in Bearbeitung von Thomas Meuser - zur Aufführung. Die Technische Abteilung des KLT ist seit dem Spätsommer eifrig dabei ein märchenhaftes Bühnenbild zu gestalten. Derzeit wird mit Hochdruck am Feinschliff gearbeitet und die 13 Darsteller studieren seit einigen Wochen unter der Regie von Ansgar Delbeck eifrig ihre Rollen ein. Melanie Pooth schlüpft in die Hauptrolle  als Rumpelstilzchen. Thomas Meuser hat auch dieses Jahr wieder zwei Bezugspersonen einbezogen. Billa (Katarina Riemel) und Lieschen (Nicole Brüx) werden die kleinen und großen Zuschauer in den Dialog mit einbeziehen.  

Müller Frederich (Patrick Pleumann) behauptet von seiner schönen Tochter Rosmarie (Svenja Böhm), sie könne Stroh zu Gold spinnen, und will sie an den König Zacharias (Georg „Festus“ Nieskens) verheiraten. Der König lässt die Tochter kommen und stellt ihr die Aufgabe, über Nacht eine Kammer voll Stroh zu Gold zu spinnen, ansonsten müsse sie sterben. Die Müllerstochter ist verzweifelt, bis ein kleines Männchen auftaucht und ihr gegen ihr Halsband Hilfe anbietet und für sie das Stroh zu Gold spinnt. In der zweiten Nacht wiederholt sich das Gleiche und die Müllerstochter gibt ihren Ring her. Darauf verspricht der König dem Mädchen die Ehe, falls sie noch einmal eine Kammer voll Stroh zu Gold spinnen kann. Diesmal verlangt das Männchen von der Müllerstochter ihr erstes Kind, worauf sie schließlich ebenfalls eingeht.

Nach der Hochzeit und der Geburt des ersten Kindes fordert das Männchen den versprochenen Lohn. Die Müllerstochter bietet ihm alle Reichtümer des Reiches an, aber das Männchen verlangt ihr Kind. Durch ihre Tränen erweicht, gibt es ihr aber drei Tage Zeit, seinen Namen zu erraten. Dann soll sie das Kind behalten dürfen. In der ersten Nacht probiert es die Königin mit allen Namen, die sie kennt; doch ohne Erfolg. In der zweiten Nacht versucht sie es erfolglos mit Namen, die sie von ihren Untertanen erfragt hat. Am Tag darauf erfährt sie von einem Boten, dass ganz entfernt ein Männchen in einem kleinen Haus wohnt, das nachts um ein Feuer tanzt und singt:

Heute back ich, morgen brau ich,
und ich hol der Königin ihr Kind;
ach, wie gut, dass niemand weiß,
dass ich Rumpelstilzchen heiß!

Wie es genau ausgeht, und welches Geheimnis der König mit seinem Sohn Prinz Freimut (Thomas Raeth) bespricht, kann man in zehn Szenen bei 90minütiger Dauer (incl. kleiner Pause) live erleben. Am Ende gibt es für alle Besucher wieder eine eiskalte Überraschung. Seit vielen Jahren spendiert die Firma Bo*frost allen KLT-Weihnachtsmärchenbesuchern ein leckeres Eis.

In weiteren Rollen spielen  Manfred Arians als Soldat, Lea Oppitz und Levke Delbeck als Mädchen sowie Eric Arians und Merle Delbeck in einer amüsanten Nebenrolle